Suche

Kooperationspartner

Progether

 

Soziale Medien

 

Twitterlogo     Facebooklogo

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 398

Ihr erster Besuch beim BPS

Verdacht oder schon Diagnose auf Krebs?
Es gibt sicherlich wenige Ereignisse im Leben eines Menschen, die ihn so aus seinem Alltag herausreißen wie eine solche Nachricht. Dabei kann das Leben bisher völlig erfüllt, abwechslungsreich und aufregend gewesen oder das Schicksal vielleicht nicht immer gnädig mit einem umgegangen sein, und es gab auch Anlässe, hier schier zu  verzweifeln.
Alles war wichtig: private und berufliche Entwicklung, Enttäuschungen durch Partner und Freunde, finanzielle/materielle Umstände, Anerkennung und Honorierung von erbrachten Leistungen etc..

willkommen kl

Plötzlich aber verändern sich Perspektiven und Relationen – durch die echte Bedrohung des eigenen Lebens. Selbst wenn die endgültige Diagnose noch aussteht: alleine schon der Verdacht, von Krebs befallen zu sein, verändert unser Bewusstsein dramatisch. Wenn dann auch noch Gewissheit besteht, dann werden die Stellenwerte aller unserer bisherigen Prioritäten gründlich durcheinander gewirbelt.
Nicht nur das. Man fühlt sich plötzlich mehr oder weniger alleine – sehr alleine. Je nach Konstellation mag einem das intimste private Umfeld noch Halt und Zuversicht geben.
Das ist sehr wichtig.

Doch man braucht auch den Kontakt und damit den Austausch mit ebenfalls Betroffenen.
Wie fühlen diese? Was wissen sie? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Welche Chancen und Hoffnungen gibt es? Was meinen Experten, Fachärzte und alternative Therapeuten?

Genau das ist es, was Selbsthilfegruppen in ihrem Innersten bieten wollen und sollen.

Diese Internet-Seiten sind dabei nur ein Hilfsmittel, um gesammeltes Wissen, Erfahrungen und Neuigkeiten darzustellen und aufzubewahren, Ansprechpunkte und Kontakte zu vermitteln, Möglichkeiten zur Unterstützung von außen und zur Selbsthilfe aufzuzeigen.

Die Basis hierfür sind aber die Selbsthilfegruppen (SHG) selbst, die sich im Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS) zusammengetan haben.

Die detaillierten Ziele und Aufgabenstellungen des BPS finden sie in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben.

Ich hoffe, dass Sie hier auf diesen Seiten nützliche Antworten auf Ihre Fragen finden.

Noch wichtiger:

Denken Sie über den Sinn des Wortes "Selbsthilfe" nach und suchen Sie eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe. Es lohnt sich.

Ihr

Wolfgang Petter
Vorsitzender des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e. V.
(Wolfgang Petter, Gründer und erster Erster Vorsitzender des BPS, verstarb am 14. Dezember 2006)


Einige praktische Hinweise 

Lieber Erstbesucher der BPS-Präsenz,

der BPS wurde im Jahr 2000 gegründet, die Internet-Präsenz ging im Jahr 2001 online. Seither hat sich viel Wissen rund um den Prostatakrebs angesammelt und sammelt sich ständig weiter an. Anders als den Generationen von Männern vor uns, die kaum eine Möglichkeit hatten, sich über ihre Erkrankung kundig zu machen, bevor sie sich unter das Messer eines Chirurgen begaben, steht uns das Internet zur Verfügung mit seinen vorher nahezu unvorstellbaren Möglichkeiten, Wissen und Meinungen auszutauschen, zu sammeln und zu bündeln.

Damit wächst für einen neuen Nutzer dieser Seiten aber auch immer weiter die Schwierigkeit, in dieser Flut an Information den Überblick zu behalten und das zu finden, was er/sie sucht und was ihn/sie vorrangig interessiert.

Ich denke, es sind vor allem die folgenden Themenbereiche:

  • Diagnostik – was hat es mit meiner Erkrankung auf sich, wie steht es um mich, was muss ich wissen, um dies richtig einschätzen zu können?
  • Therapie – welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es in meinem Fall, was ist über die jeweiligen Vor- und Nachteile und last, but not least, die bleibenden und die vorübergehenden Nebenwirkungen bekannt?
  • Was kann oder sollte ich darüber hinaus tun, um meinem unwillkommenen Untermieter das Dasein so unbequem wie möglich zu machen?

Diese und andere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Medizinisches". Nehmen Sie unseren Rat ernst, erst dann eine Entscheidung über Ihre Behandlung zu treffen, wenn Sie sich ausreichend darüber informiert fühlen, was mit Ihnen geschehen wird, warum es mit Ihnen geschehen wird, wie groß die Aussicht auf Heilung ist und wie Ihre Lebensqualität danach aussehen wird. Eine Erkenntnis wie "hätte ich damals gewusst, was ich heute weiß, hätte ich mich nicht ... lassen", kommt zu spät!

  • Wie komme ich in Kontakt mit anderen Betroffenen, die vor mir in der gleichen oder einer ähnlichen Situation waren wie ich, und die mir von Ihren Überlegungen und Erfahrungen berichten können?

Dazu dienen im Internet das Forum und vor Ort eine der inzwischen etwa 230 dem BPS angegliederten Selbsthilfegruppen. Viele von ihnen betreiben eine eigene Homepage, der Sie Termine und Orte der Treffen entnehmen können. Sie finden diese Informationen unter der Rubrik "Selbsthilfegruppenarbeit".

Termine

2020
23. August 2020
175-jähriges Jubiläum des St.-Marienhospitals in Borken
10.00 bis 18.00 Uhr
Veranstalter: St.-Marienhospital Borken
Veranstaltungsort: St. Marienhospital, Am Boltenhof 7, 46325 Borken
Die SHG Borken und Umgebung wird mit einem Infostand vertreten sein

 

1. September 2020
Vortrag von Chefarzt PD Dr. G. Meckenstock, Marienhospital GE: „Aktuelle Entwicklung in der medikamentösen Tumortherapie“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

14. September 2020
Gruppengespräch mit Facharzt M. Lünzmann, Urologe in Bottrop
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: AWO-Bürgerhaus Batenbrock, Ziegelstr. 15, 46238 Bottrop

 

6. Oktober 2020
Vortrag von Dr. Christian Kories, Facharzt für Urologie : „Immuntherapie bei Prostatakrebs“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

10. Oktober 2020
Patientenforum mit Vorträgen von Prof. Schlomm: „Frühzeitiger Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden im Hauptstadturologie Netzwerk für Patienten, Ärzte und Klinikum"; Dr. Schenk: „Erfahrung eines langjährig erfolgreich tätigen Urologen bei der Behandlung des Prostatakrebses und die Motivation zur Gründung eines Prostatakarzinom-Zentrums"; Dr. Tillak: „Arbeit des klinischen Krebsregisters für Brandenburg und Berlin"; Prof. Popken: „Die Macht der Maschinen – Wandel in der Therapie des Prostatakarzinom"
9.00 bis 12.00 Uhr
Veranstalter: Regionalverband Neue Bundesländer
Veranstaltungsort: Seminaris SeeHotel Potsdam, An der Pirschheide 40, 14471 Potsdam

 

13. Oktober 2020
Vortrag von Prof. Dr. Cordula Jilg, Uni- Prostatazentrum Freiburg, Urologie, zum Thema „Radioguided Surgery (Aufspüren von radioaktiv markierten Läsionen mit einer Gammastrahlen-Sonde“
19.00 Uhr
Veranstalter: SHG Freiburg
Veranstaltungsort: Klinik für Tumorbiologie (EG), Breisacher Str. 117, 79106 Freiburg

 

3. November 2020
Vortrag von Dr. Th. Peiler, Facharzt für Urologie: „Prostatakrebs und Sexualität“
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

4. bis 5. November 2020
SHG Therapieseminar
Veranstalter: SHG Bottrop
Veranstaltungsort: „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, 45478 Mülheim a.d.Ruhr

 

1. Dezember 2020
Veranstaltung für angemeldete Gäste
18.00 Uhr
Veranstalter: SHG Gelsenkirchen
Veranstaltungsort: Seminarraum der REHA-Klinik Bergmannsheil, Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen-Buer (Haupteingang: Links durch die Lobby, dem langen Gang bis in den nächsten Gebäudetrakt folgen)

 

 

 

 

 

 







Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.